Mietwagen- und Führerscheinchaos in Sri Lanka

Der Start unseres Sri Lanka-Urlaubs war zugegeben etwas holprig. Wir haben von Deutschland aus zwei Monate vorher mehrmals versucht ein Mietauto für unseren Inselurlaub zu buchen. Jedes mal nach erfolgter Buchung landete ein paar Tage später die Stornierung im E-Mail-Postfach. Nach vier missglückten Versuchen haben wir uns dazu entschlossen, einfach vor Ort zu schauen. Wir hatten auch irgendwie keine Wahl mehr.

Als wir dann nach etwa 11 Stunden Flugzeit 6 Uhr morgens in Colombo ankamen, machten wir uns am Airport direkt auf die Suche nach einem Auto.

Versuch am Flughafen in Colombo

Leider hatten wir dort an den Ständen überhaupt kein Glück, da uns lediglich ein Auto plus Fahrer angeboten wurde. Es ist grundsätzlich nicht so unser Ding, uns von irgendjemanden von A nach B fahren zu lassen, da das Feeling nicht so schön entspannt wäre. Wir stellten es uns eher stressig vor dauernd Wege erklären zu müssen, da unsere Routen oftmals nicht die typischen Touristenwege sind. Außerdem hätten wir sicher Hemmungen gehabt, alle 5 Minuten ‘Stop’ zu sagen.

Versuch im Zentrum von Colombo

Nachdem wir am Airport überall rumgefragt hatten, ließen wir uns mit einem Taxi in die Innenstadt von Colombo fahren.

Die ersten zwei Autovermietungen, bei denen wir anfragten, hatten keine Autos mehr zur Verfügung. Man teilte uns dort mit, dass nun langsam die Hochsaison beginnt (im Südwesten: Januar bis März), weswegen es schwierig werden kann an ein Mietauto zu kommen.
Nachdem wir eine ganze Weile im Wartebereich bei der zweiten Autovermietung saßen und überlegten, wie jetzt weiter vorgehen sollen, kam der Chef der Mietwagenfirma auf uns zu und informierte uns darüber, dass irgendwoher noch ein Auto aufgetaucht sei, welches wir schließlich ausleihen durften. Glück im Unglück! Was sagt man dazu. Wir bekamen einen kleinen Suzuki Alto für 12 Tage.

Beantragung eines lokalen Führerscheins

Bevor wir uns auf den Weg machen durften, mussten aber noch ein paar bürokratische Schritte abgehakt werden. In Sri Lanka darf man als Tourist nämlich nur mit einem gültigen internationalen und einem lokalen Führerschein Auto fahren.

Einen lokalen Führerschein bekommt man im Department of Motor Traffic in Colombo. Der Chef von der Autovermietung hatte uns einen Fahrer organisiert, der uns dort hinbrachte und uns – Himmel sei Dank – bei jedem einzelnen Schritt zur Seite stand. Während der Fahrt zur Kraftfahrzeugbehörde plante unser Driver schon die nächsten uns noch bevorstehenden Schritte.

1. Schritt: Nummer ziehen für die Anmeldung

Als wir bei der Behörde ankamen, wurden wir direkt von einem Freund des Fahrers begrüßt. Dieser hatte für uns bereits eine Nummer für die Warteschlange gezogen. Der Wachmann vor der Eingangshalle machte zunächst ein wenig Stress und verstand nicht, warum wir nun zu viert dort rein wollten. Nach einer kleinen Diskussion durften schließlich doch noch alle passieren.

2. Schritt: Foto machen lassen

In der Halle war ordentlich viel los. Unzählige Touristen und Einheimische tummelten auf engem Raum umher. Die unzufriedenen Gesichter der Touristen ließen darauf schließen, dass uns kein schönes Abenteuer bevorstand und wir vermutlich mit etwas Wartezeit rechnen sollten. Unser Fahrer war aber offensichtlich nicht zum ersten Mal hier, denn er wusste ganz genau, was zu tun ist. Zuerst einmal wies er uns an, dass wir auf dem Sofa Platz nehmen sollten und sauste daraufhin zum ersten Schalter. Nachdem er mit der Damen hinter dem Schalter ein wenig geplaudert hatte, winkte er René ran, sodass ziemlich schnell ein Fotos geschossen, ein Stempel platziert und die erste Unterschrift gegeben werden konnte. Die Schritte am Schalter 1 waren damit schon nach nur 10 Minuten geschafft.

3. und 4. Schritt: nicht bekannt

Anschließend sollten wir wieder auf dem Sofa Platz nehmen. Unser Fahrer klärte am Schalter 2 und 3 alles selbstständig, sodass wir nicht sagen können, was dort besprochen wird.

5. Schritt: Prüfung der Personaldaten

Die Prüfung von Renés Personaldaten wurde am Schalter 4 vorgenommen. Hier musste also der Reisepass und der internationale Führerschein vorgezeigt werden. Anschließend erhielten wir weitere Unterschriften auf unserem Formblatt, welches wir für den letzten Schritt benötigten.

6. Schritt: Ausstellen & Aushändigen der Fahrerlaubnis

Am Schalter 5 warteten gefühlt 100 Menschen an einer super langen Schlange. Es kam hier zu einer leicht unangenehmen Situation, da der Fahrer uns nach 200 Rupien (1,50 Euro) fragte, die er nutzte, um uns schließlich einen Vorteil zu verschaffen. Nur wenige Augenblicke später, nachdem der Mann hinter dem Schalter das Geld entgegennahm, bekamen wir auch schon unsere Fahrerlaubnis ausgehändigt.

Wenn ihr zur Kraftfahrzeugbehörde fahrt, vergesst nicht ausreichend Bargeld, euren Reisepass und euren internationalen Führerschein mitzunehmen.

Es kann losgehen

Für die Beantragung eines lokalen Führerscheins sollte man einen ganzen Tag einplanen. Vielleicht könnt ihr euch bei der Autovermietung nach einem Fahrer erkundigen, der euch auch noch vor Ort bei der Behörde ein wenig unterstützen kann. Das könnte die Prozedur um einiges beschleunigen.

Nach der ganzen Aktion konnten wir schließlich zu unserer Unterkunft nach Kegalle aufbrechen. Wir waren allerdings noch super kaputt vom langen Flug und ereignisreichen Vormittag, dass wir uns eine kurze Pause hinter Stadt gönnten und ein Nickerchen machten.

Später, nach der 2-stündigen Fahrt bis zum Hotel und nach Entgegennahme eines Begrüßungscocktails, konnte der eigentliche Urlaub beginnen.

Tipps für die Mietwagen-Suche in Sri Lanka

  • ihr benötigt einen gültigen internationalen und einen lokalen Führerschein, um in Sri Lanka Auto fahren zu können
  • schaut vor Ort am Airport, ob euch ein Auto auch ohne Fahrer angeboten wird oder lasst euch in die Innenstadt zu einer Autovermietung bringen
  • achtet darauf, dass ihr in Sri Lanka nicht gerade an einem Feiertag anreist (viele Geschäfte, wie Autovermietungen, sind geschlossen)
  • plant einen Tag für die Beantragung des lokalen Führerscheins ein

0


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.