Amsterdam

Amsterdam

Am letzten Wochenende im September ging es von Kopenhagen für 2 Tage noch nach Amsterdam, ehe ich dann im Oktober an meinem neuen Arbeitsplatz sesshaft werden sollte.

Wer eher auf Hostels steht, ist z.B. im Flying Pig Downtown bestens aufgehoben. Die Gäste sind überwiegend sehr jung und es gibt eine Bar, die bis spät abends gut in Betrieb ist. Wir haben im Mehrbettzimmer für ca. 40 Euro pro Person genächtigt (Stand September 2017), was eigentlich eine der preiswertesten Varianten war.

Für wen das nichts ist, der kann auf günstige Hotels umsteigen. Das Hotel Wilhelmina ist ein nettes kleines Hotel mit einem übersichtlichen, aber trotzdem ausreichenden Frühstückangebot. Es liegt südwestlich vom Stadtkern und damit schon noch gut zentral. Mit der Straßenbahn vom Valeriusplein sind es vier Stationen bis zum Leidseplein.

Bei dieser Reise waren wir am ersten Tag erst einmal im Heinekenmuseum und im Eintrittspreis ist natürlich auch eine Verkostung inkludiert.

Außerdem sind wir mit der Fähre noch zum Adam Lookout gefahren. Bis zur Aussicht hinauf geht es eigentlich mit der Warteschlange, wenn du allerdings oben angekommen bist und dich dazu entscheiden solltest eine Runde in der Schaukel zu schaukeln, dann kann sich das Warten etwas in die Länge ziehen.

Bei uns hat es wirklich seeeehr lange gedauert und vielleicht gibt es hier bessere Besuchszeiten, bei der man nicht in einer so krassen Schlange anstehen muss, keine Ahnung! Eventuell unter der Woche morgens um 11.00 Uhr? Da, wo viele Arbeiten sind und andere Touristen gerade im Café hocken? Jedenfalls standen wir da ein ganzes Weilchen aber als wir dann endlich dran waren, war das Schaukeln in dieser Riesenschaukel schon megawitzig. Das hat echt Spaß gemacht. Kann man also mal machen, wenn man in Amsterdam ist.

Zu den Coffeeshops kann ich persönlich nur sagen, dass es etwas drauf ankommt, ob ihr schon wisst, was euch gefällt oder eben noch nicht. Es gibt auf jeden Fall überall guten Kaffee.

Wenn ihr ganz ahnungslos seid, empfehle ich z.B. den Coffee Shop Boerejongens. Die Leute hier auf der Utrechtsestraat 21 beraten dich wirklich ganz gut und gehen da voll auf deine Wünsche und Vorstellungen ein.

Wenn ihr schon Genaueres wisst, dann solltet ihr vielleicht mal die Tweede Kamer ausprobieren. Hier gibt es eine gute Auswahl und es ist äußerst gemütlich, vorausgesetzt ihr ergattert noch einen Platz.

Wer es etwas freakiger, cooler, hipper mag, der kann auch mal den Katsu-Coffeshop ausprobieren. Hier sind die Leute sehr gechillt drauf. Vor dem Eingang, also im Draußenbereich gibt es einige Sitzgelegenheiten, sodass man es bei schönem Wetter auch hier aushalten kann. Außerdem liegt der Coffeshop im hippen De Pijp-Viertel und drum herum befinden sich süße Bummel-Läden und zig Bars und Cafés. Also einer der besten Lagen meiner Meinung nach. Es gibt mit Sicherheit viele weitere schöne, stylische und gemütliche Coffeshops aber da sollte sich vielleicht jeder selber durchprobieren!

Wer die Nase voll hat von Trubel, Shopping oder sonstigen touristischen Attraktionen kann sich auch einfach gemütlich irgendwo an die Amstel setzen, um den je nach Wetterlage mehr oder minder schönen Sonnenuntergang zuzuschauen.

Am Folgetag sind wir ein wenig bummeln gewesen und haben im Café de Paris bzw. Metropolitain gefrühstückt. So ganz verstanden haben wir das nicht, aber die Internetseite ist von Café de Paris und das Essen, was dort angeboten wird, findet man in der Metropolitain-Speiskarte. Die belegten Brote haben jedenfalls sehr sehr lecker geschmeckt.

Ich habe in Amsterdam für mich den Laden subdued entdeckt. Der liegt mitten auf der Leidsestraat. In Amsterdam bin ich das erste Mal auf diesen Laden aufmerksam geworden, obwohl es den Laden auch in deutschen Großstädten, wie Berlin, Köln, Hamburg etc. gibt aber eben noch nicht in Stuggi. Richtig fail! Der Laden ist jedenfalls genau meins, denn hier gibt es auch mal etwas für klein zierliche Persönchen. Für die Klamotten von Esprit oder Tom Tailer etc. bin ich halt meistens zu schmal. Wenn alles gut läuft, passt mir ein XS-Oberteil, aber die Klamotten sind halt auch irgendwie “erwachsener”. Ich mag halt lieber so coole Teile, die das gewisse Etwas haben, nur eben in einer dezenteren Farbe. Subdued ist ungefähr wie die 24 Colours Shops, oder Broke + Schön Läden, wem das was sagt. Mir gefällt’s auf alle Fälle!

Amsterdam ist immer wieder eine Reise wert und ich finde die Stadt ganz zauberhaft. Vielleicht könnten wir auch beim nächsten Mal nach Den Haag oder Rotterdam fahren, ich bin da natürlich flexibel und denke, dass die niederländischen Städte alle ein gewisses Flair haben, welches mir persönlich ganz gut gefällt.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.